GASTHOF ROLFES

Geschichte des Hauses

Traditionen

Außenansicht in den 50ernUm den Herd saßen einst die Männer aus der Gemeinde Andervenne, wenn sie nach getaner Arbeit oder Sonntags vor dem Mittagessen in der Gastwirtschaft Rolfes einkehrten. Das war damals - 1906 - als Clemens Rolfes zusammen mit seiner Frau Johanna die alte Hofstelle mit Schenkwirtschaft der Familie Schockmann übernahm und in der Hauptsache Landwirtschaft betrieb.

Aus dem Schankraum in den 50ern1965 wurde in der zweiten Genration der landwirtschaftliche Betrieb aufgegeben. Mit großem Einsatz von Sohn Heinrich Rolfes uns seiner Frau Änne ist in den folgenden Jahren mehrfach umgebaut, vergrößert und modernisiert worden, so dass ein Saal für 200 Personen, zwei Bundeskegelbahnen, eine Bauerntenne und der eigentliche Schankraum mit Nebenräume entstanden.

Außenansicht in den 70ern1986 übernahm dann in dritter Generation der Enkel und heutige Inhaber Clemens Rolfes, nach einer Ausbildung zum Koch, die Leitung der Gaststätte. Um den Ansprüchen der heutigen Zeit gerecht zu werden wurde 1988 ein Hoteltrakt mit 4 Doppelzimmern und einem Einzelzimmer gebaut und gleichzeitig die Gaststätte Rolfes in "Gasthof Rolfes" umbenannt. Heute bemühen sich Clemens und seine Frau Monika den Gästen jeden Wunsch von den Lippen abzulesen und Ihren Gästen das Beste aus Küche und Keller zu bieten.



Home Saal Bauerntenne Gastwirtschaft Fremdenzimmer Kegelbahn Geschichte Kontakt